Erhard Schiel

Erhard Schiel wurde zwischen 1980 und 1983 zum Radierer und Kupferstecher bei Norbert Weber in Eckernförde ausgebildet.
Schiel beherrscht alle Radiertechniken nahezu meisterlich, neben Aquatinta, Kaltnadel, Strichätzung, Punktiermanier, Vernis Mou auch die Mezzotinto. Zum 150-jährigen Bestehen der Vicelinkirche ist die linke Grafik entstanden. Sie zeigt die Seitenansicht der Kirche im Winter und an der unteren rechten Bildseite einen fragmentarischen Aufriss des Gebäudes.
Für die andere Radierung besuchte der Künstler das Gefängnis von Neumünster, in dem der Schriftsteller Fallada einsaß, um die Atmosphäre adäquat einfangen zu können. In düsteren Farben sieht man schemenhaft wolkig den äußeren Gefängnisbau und Falladas Portrait auftauchen sowie eine handschriftliche Textpassage des Autors.

1943 in Insterburg (Ostpreußen) geboren
lebt und arbeitet in St. Peter-Ording.

Vicelinkirche
1980
Mezzotintoradierung
Erworben 1986
Standort: Neues Rathaus,
3. Obergeschoss Süd
Hans Fallada in Neumünster
(ohne Abbildung)
1983
Mezzotintoradierung
Erworben 1986
Standort: Neues Rathaus,
3. Obergeschoss Süd