Hermann und Karla Hinrichs-Stiftung

Hermann Hinrichs wurde am 01. August 1912 in Harpe, Kreis Dannenberg, geboren. Er machte 1938 in Berlin sein Abitur und wollte Arzt werden. Während seiner Ausbildung im Henriettenstift in Hannover und später als Soldat im Krieg – er war Sanitätsfeldwebel – wurde sein großes Talent entdeckt: Er konnte durch seine Gesichts-, Augen- und Nageldiagnose Krankheiten schnell feststellen und infolge seiner Begabung auch Wege zur Heilung aufzeigen. So kam es, dass er sich nach dem Kriege in Berlin als Heilpraktiker ausbilden ließ.

Bereits am 01. Februar 1946 ließ er sich in Neumünster, in der Christianstraße 5, als Heilpraktiker nieder. Am 16. April 1946 heiratete er die selbständige Kindergärtnerin Karla Niemann, geb. am 30. Juni 1922 in Lungen (Ems). Sie arbeitete bis zu seinem Tode am 18. Mai 1984 mit in seiner Praxis.

Die Praxis von Herrn Hinrichs fand so großen Zuspruch, dass er ein größeres Gebäude „Am Teich” in Neumünster erwarb. Sein großes Talent und seine helfenden Hände ließen Patienten von nah und fern zu ihm kommen, denn seine Heilerfolge wurden schnell über Schleswig-Holstein hinaus bekannt, so dass er seine Einrichtung laufend vergrößern musste. Weil Hermann Hinrichs auch um die heilende Kraft des Wassers wusste, gliederte er seiner Praxis eine größere Badeabteilung an. Auch viele Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft gehörten zu seinem Patientenkreis und schätzten seine Hilfe. Viele Heilpraktiker haben bei ihm ihre praktische Ausbildung erhalten. Bei seinem Tode gehörten 21 Mitarbeiter, darunter auch Heilpraktiker, Masseure und andere Fachkräfte seiner Praxis an.

Am 31. Januar 1954 wurde dem Ehepaar Hinrichs ihr Sohn Bernd geboren. Leider stellte es sich später heraus, dass er geistig behindert war. So lernten die Eheleute Hinrichs die Probleme und Sorgen, die ein geistig Behinderter den Eltern bringt, in ureigenster Weise selbst kennen. Ihr ganzes Streben und Sorgen galt dem Wunsch und Ziel, ihrem Sohn ein lebenswertes Dasein zu schaffen. Sie wollten ihren Sohn soweit bringen, dass er so selbständig wie möglich wurde. So kam damals schon der Gedanke auf, später einmal eine Stiftung zu gründen, die den Behinderten helfen sollte.

In ihrem Testament hat Frau Hinrichs die Errichtung einer Stiftung und auch das Stiftungsvermögen festgelegt. So hat sie bestimmt, dass der Testamentsvollstrecker zur Errichtung der Stiftung bestimmt ist und die erforderliche Genehmigung einzuholen hat. Ferner bestimmte sie, dass je 50 % der jährlichen Erträge aus dem Stiftungsvermögen die Stadt Neumünster und das Lebenshilfewerk Neumünster erhalten sollen. Ihr Wunsch war, dass neben dem Testamentsvollstrecker zwei Angehörige der Stadt Neumünster, zwei Angehörige des Lebenshilfewerks Neumünster, ein Jurist/eine Juristin und ein Steuerberater dem Stiftungsvorstand angehören sollen.

Frau Hinrichs verstarb am 10. Mai 2001 in Neumünster

Hermann und Karla Hinrichs – Stiftung
Rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit dem
Sitz in Neumünster

Verwaltung
Lebenshilfewerk Neumünster GmbH
Rügenstraße 5
24539 Neumünster
Telefon: 04321/8703 – 10
Fax 04321/8703-60
info@lebenshilfe-werk-nms.de
www.hinrichs-stiftung.de