Egon Salomon Minden
Jahrgang 1904
Deportiert 1942
Auschwitz
???

Egon Salomon Minden ging in Boostedt zur Schule und kam über Bad Bramstedt 1928 nach Neumünster. Der gelernte Schneider jüdischen Glaubens heiratete Bianca Schlüter aus Groß Kummerfeld. Mit zwei Kindern lebte das Ehepaar ab 1928 am Großflecken 6, später in der Feldstraße, in der Christianstraße und nach weiteren Stationen in der Wasbeker Straße 10. Im November 1938 wurde Egon Minden in „Schutzhaft“ genommen und nach Sachsenhausen deportiert, kam aber Anfang 1939 wieder frei. Aus einem Umzug nach Hamburg wurde die Emigration nach Belgien. Nach dem Einmarsch der Wehrmacht wurde Egon Minden 1940 von den dortigen Behörden interniert. Aus einem französischen Lager wurde er am 7. September 1942 nach Auschwitz deportiert, 1945 noch nach Bergen-Belsen verlegt, wo er als verschollen gilt. Seine Frau, die keine Jüdin war, emigrierte über Portugal nach Brasilien. Was aus den Kindern wurde, ist nicht bekannt.

Verlegeort:
Wasbeker Straße 10
Stolperstein-Paten:
Hanna und Gerhard Schleurich