Gerda Krutz
Jahrgang 1908
Deportiert
Izbica
???

Die Schwester von Rita Gumprich wohnte seit 1922 bei der Familie im Schleusberg 31. Nach kurzen Aufenthalten in Altona und Finsterwalde kehrte sie immer wieder nach Neumünster zurück. Möglicherweise psychisch erkrankt, lebte Gerda Krutz seit 1937 in einem jüdischen Altersheim in Berlin, später in einer jüdischen Heil- und Pflegeanstalt bei Koblenz. Sie wurde in das Durchgangslager Izbica in Polen deportiert und gilt als dort verschollen.

Verlegeort
Schleusberg 31
Stolperstein-Pate
Gerd Paetow